18.06.2014

„Cyber-Mobbing – Betroffen? Was kann ich tun?“

Live-Chat der Familienbotschaft-MV

Das Kind kommt aus der Schule, wirkt seit Wochen bedrückt, ist ungewöhnlich schweigsam oder nervös und angespannt. Beklagt sich über Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen am Morgen und weigert sich mit dem Schulbus zu fahren … Oft sind das die ersten Anzeichen für einen Verdacht auf Cyber-Mobbing.

Wir leben in einer multimedialen Welt, unser Leben wird ständig von Handys, Computern und dem Fernsehen beeinflusst. Mit der Verbreitung des Internets und den sogenannten Smartphones hat sich eine neue Form des Mobbings entwickelt – das Cyber-Mobbing.

Über einen längeren Zeitraum durch absichtliche Beleidigungen, Bedrohungen, Bloßstellungen oder Nötigung mit Hilfe von elektronischen Kommunikationsmitteln wie dem Internet und dem Handy wird das Opfer, meist anonym, angegriffen.

Was kann ich tun, um mein Kind zu schützen? Wo kann ich mir Unterstützung holen, und wie kann ich aufklären?

Am 24. Juni 2014 in der Zeit von 10-12 Uhr steht Gesa Stückmann, Rechtsanwältin, allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie VertreterInnen von sozialen Einrichtungen auf dem Portal der „Familienbotschaft -MV“ (www.familienbotschaft-mv.de) für Fragen rund um das Thema „Cyber-Mobbing – Betroffen? Was kann ich tun?“ zur Verfügung.

Machen Sie mit, oder leiten Sie die Information weiter. Wer es zu dieser Zeit nicht schaffen sollte, sich in den Chat zu schalten, kann dies gern auch vorher machen. Das Chatforum ist bereits für Sie freigeschaltet, und die eingehenden Fragen werden dort gesammelt. Am 24. Juni 2014 erhalten Sie Antworten rund um das Thema „Cyber-Mobbing – Betroffen? Was kann ich tun?“.

*** Internet-Live-Chat auf http://www.familienbotschaft-mv.de/index.php?id=1071&no_cache=1
*** Chatpartner: Gesa Stückmann, Rechtsanwältin
*** Datum: 24. Juni 2014
*** Uhrzeit: 10 - 12 Uhr
*** Thema: „Cyber-Mobbing – Betroffen? Was kann ich tun?“

Kurzinformation „Familienbotschaft-MV“:
Im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern gestaltet, pflegt und erweitert der gemeinnützige Verein „Rügen tut gut e.V.“ seit 2007 das landesweite Informationsportal für Familien mit dem Namen „Familienbotschaft-MV“.

Ziel dieses Portals ist es, den Familien im Lande eine umfassende Übersicht über alle im Bereich Familie engagierte Einrichtungen zu ermöglichen und gleichzeitig die landesweite Vernetzung der verschiedenen beteiligten Partner untereinander zu fördern und weiter auszubauen.

Kontakt
Claudia Bierwerth
Projektkoordinatorin

Familienbotschaft-MV
c/o Rügen tut gut e.V.
Bahnhofstr. 44
18528 Bergen

Telefon: 03838 315 0 120
Fax: 03838 315 0 121
E-Mail: info@familienbotschaft-mv.de
Web: www.familienbotschaft-mv.de

PM "Cyber-Mobbing - Betroffen? Was kann ich tun?" (73 KB)