26.11.2014

„Propaganda auf allen Kanälen – Neonazismus und Medien“

Foto

Der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (rok-tv), der Bürgersender der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in der Hansestadt, setzt in Kooperation mit Projektpartnern sein Engagement in der Medienbildung fort. Als Zentrum für Medienbildung bietet rok-tv in seiner diesjährigen Bildungsreihe Hilfe beim medienkompetenten Gebrauch der „Neuen Medien“ sowie digitaler Spiele.

Digitale Medien und Soziale Netzwerke wie beispielsweise Facebook, meinVZ aber auch YouTube werden gezielt genutzt, um den virtuellen Raum für ideologische Agitationszwecke in Anspruch zu nehmen. Neonazis verstärken ihre Präsenz hierbei im Netz im Sinne einer Wortergreifungsstrategie. Im Rahmen der Abendveranstaltung werden rechtspopulistische Medien – Musik, Web 2.0, Comics, Aufkleber und Flyer – dahingehend untersucht, welche rassistischen, neofaschistischen Weltbilder und Forderungen sich in ihnen verbergen, wie diese Propaganda erkannt und ihr konstruktiv begegnet werden kann.

Am 02. Dezember 2014 veranstaltet der Rostocker Offene Kanal (rok-tv) dazu von 18:00 bis 19:30 Uhr einen Bildungsabend. Hier informiert Christoph Schützler, Experte und Bildungsreferent Soziale Bildung e.V. Rostock über das Thema „Neonazismus und Medien“.

Die Teilnahme am Bildungsabend ist kostenfrei.
Ort: Rostocker Offener Kanal (rok-tv), Grubenstraße 47, 18055 Rostock
Zeit: 02. Dezember 2014, 18:00 -19:30 Uhr

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl (30) ist eine telefonische Anmeldung bei rok-tv unbedingt erforderlich. Telefon: 0381-4919898.

Die Bildungsreihe 2014 veranstaltet der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (www.rok-tv.de) in Kooperation mit dem Rostocker Verein Soziale Bildung e.V. (www.soziale-bildung.org). Im Jahr 2015 wird es eine neue Bildungsreihe mit vielen interessanten Themen geben.

PM "Propaganda auf allen Kanälen - Neonazismus und Medien" (184 KB)