18.12.2015

Fernsehen zu Weihnachten

Auf die Auswahl kommt es an

Die TV-Sender bieten zur Weihnachtszeit ein umfassendes Filmangebot. Gerade für Kinder ist an den Festtagen eine sinnvolle Programmwahl wichtig. „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“, der Medienratgeber für Familien, empfiehlt zu Weihnachten das gemeinsame Fernseherlebnis von Kindern und Eltern.

„Angesichts des vielfältigen Angebots zum Fest sind Absprachen zwischen Erwachsenen und Kindern sinnvoll“, rät SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer. Für jüngere Kinder eignen sich kurze Weihnachtsgeschichten mit einfachen Erzählsträngen, in verständlicher Sprache und mit einem positiven Ausgang. Altersempfehlungen im TV-Programm geben hier eine gute Orientierung. Dabei gilt es zu beachten, dass jedes Kind verschieden auf bestimmte Filme reagiert. Sie verarbeiten Gesehenes auch länger als Erwachsene: Deshalb nicht vor dem Schlafengehen fernsehen, sondern den Tag mit einer Gute-Nacht-Geschichte ausklingen lassen.

Schauen Kinder allein fernsehen, ist es ratsam, dass Eltern sie zumindest im Blick haben, denn ausgewiesene Weihnachtsfilme für Kinder können Szenen haben, die bei Kindern Angst auslösen. Am besten schauen Eltern gemeinsam mit ihnen ausgewählte Sendungen an, achten auf ihre Reaktion und sprechen im Nachhinein darüber.

Fernsehzeit einteilen
SCHAU HIN! empfiehlt, dass Kinder bis fünf Jahren nicht länger als eine halbe Stunde und Kinder bis neun Jahren höchstens eine Stunde täglich vor dem Bildschirm verbringen. Mit Kindern ab zehn Jahren kann auch ein Wochenkontingent vereinbart werden. So können sie einen geeigneten Film in voller Länge sehen, dafür aber an den nächsten Tagen eine Fernsehpause einlegen. Dadurch lernen Kinder, ihre Zeit selbst einzuteilen. Schaut die Familie an den Feiertagen zusammen einen Weihnachtsfilm, sollten Eltern bei den Fernsehzeiten entspannt reagieren und Ausnahmen zulassen: Gemeinsames Fernsehen ist auch Familienzeit.

Drei Tipps zum Weihnachtsfernsehen
1. Auswahl treffen: Filme und Sendungen gemeinsam aussuchen. Pädagogische Einschätzungen auf Online-Portalen wie www.flimmo.tv bieten eine gute erste Orientierung.
2. Inhalte besprechen, Zeiten setzen: Eltern besprechen am besten vorab mit ihren Kindern, was geschaut wird und wie lange.
3. Dauer flexibel gestalten: Längere Sendungen und Filme aufnehmen oder später in den Mediatheken oder als Video on Demand online anschauen. So braucht niemand zu befürchten, etwas zu verpassen.

Wegweiser im Weihnachtsprogramm
Bei der Auswahl helfen die Programm- und Filmtipps im Bereich „TV & Film“ auf www.schau-hin.info, die auch in der kostenfreien SCHAU HIN!-App für iOS und Android (www.schau-hin.info/app) integriert sind. Einen guten Überblick für die Festtage ermöglichen zudem der TV-Ratgeber FLIMMO (www.flimmo.tv) mit einem Feiertagsspezial, die Empfehlungen von TV SPIELFILM (www.tvspielfilm.de/kids-tv) und das Kinder- und Jugendfilmzentrum (www.kinderfilmwelt.de).

„SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Telekommunikationsunternehmens Vodafone, der beiden öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM. Der Medienratgeber für Familien unterstützt seit 2003 Eltern und Erziehende dabei, ihre Kinder im Umgang mit Medien zu stärken.

Anmerkung für Redaktionen: Wir vermitteln auch gern Interviewpartner zu diesem Thema.

PM "Fernsehen zu Weihnachten: Auf die Auswahl kommt es an" (211 KB)