28.04.2014

Medienbildung für Eltern, Lehrkräfte und Interessierte

Veranstaltungen beim Rostocker Offenen Kanal (rok-tv) im Jahr 2014

Der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (rok-tv), der Bürgersender der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in der Hansestadt, setzt in Kooperation mit Projektpartnern sein Engagement in der Medienbildung fort. Als Zentrum für Medienbildung bietet rok-tv in seiner diesjährigen Bildungsreihe Hilfe beim medienkompetenten Gebrauch der „Neuen Medien“. Dabei geht es insbesondere um Smartphones, Internet und die sogenannten „sozialen Netzwerke“ wie Facebook, Twitter und Co., aber auch um Jugendmedien- und Datenschutz.

U.a. werden folgende Fragen diskutiert:

- Cybermobbing – Was ist das? Cybermobbing in der Schule? Wie kann Cybermobbing rechtzeitig erkannt werden? Wo bekomme ich Hilfe?

- Fast alle tun es täglich: Schnell mal die E-Mails checken, im Internet recherchieren oder das neueste YouTube-Video anschauen. Doch wie viel Zeit verbringen wir tatsächlich täglich mit Computerspielen, Fernsehen oder dem Internet? Wie viel Zeit ist angemessen, wenn es um die Mediennutzung geht? Muss ich mir Sorgen machen, wenn mein Kind täglich einige Stunden vor dem PC sitzt oder an der Konsole zockt?

- Datenschutz, Internet-Abzocke, Cybermobbing oder Copyright-Verletzungen. Alle, die das Internet regelmäßig nutzen, kennen diese Begriffe nur zu gut. Aber was steckt hinter diesen komplexen Dingen, wie kann ich meine Kinder aufklären, und wie behalte ich bei der rasanten Entwicklung den Überblick?

Auf den Bildungsabenden bieten Expertinnen und Experten einen Input zu ausgewählten Themen, beantworten Fragen und verweisen auf bereits bestehende Hilfsangebote von Initiativen und Institutionen, z.B. www.klicksafe.de, www.schau-hin.info, www.juuuport.de, www.medienkompetenz-in-mv.de). Methode und Ziel ist es, Eltern, pädagogische Fachkräfte und Interessierte zu sensibilisieren und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, damit sie künftig selbst medienkompetenter sind und ihr Wissen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergeben können.

Der erste Bildungsabend in diesem Jahr bei rok-tv heißt
„Aufwachsen mit Handy, Web 2.0 und Chats – Faszination, Chance und Risiken“.
Birgit Grämke von der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin) referiert über das Thema und beantwortet Fragen zu Chatten, SchülerVZ und Co., Mediensucht und Cybermobbing.

Termin:  12. Mai 2014, 18 Uhr
               im Rostocker Offenen Kanal Fernsehen (rok-tv)
               Grubenstraße 47
               18055 Rostock

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl (30) ist eine telefonische Anmeldung bei rok-tv unbedingt erforderlich. Telefon: 0381-4919898. 

Weitere Bildungsabende in diesem Jahr sind:

16. Juni 2014
„Kinder und Neue Medien“
Cybermobbing, Recht am eigenen Bild und Urheberrecht anhand praktischer Fälle rechtlich beleuchtet

9. September 2014
„Faszination digitale Spiele – virtuelle Helden in der heutigen Lebenswelt“

Wie viel Spielen ist gesund? Welche Gefahren und Chancen sind mit der Faszination für Computerspiele verbunden? Die ComputerSpielSchule Greifswald referiert über den medienkompetenten Umgang mit Computerspielen.

28. Oktober 2014
„Grenzenlose Freiheit im Internet – Fluch oder Segen?“

Datenschutz und Urheberrecht – emanzipierter und ethischer Umgang mit seinen eigenen Daten

11. November 2014
„Wie viel ist zu viel?“

Exzessiver Medienkonsum: Kennzeichen, Auswege und Chancen kompetenten Mediengebrauchs

2. Dezember 2014
„Propaganda auf allen Kanälen – Neonazismus und Medien“
Im Rahmen der Abendveranstaltung werden rechtspopulistische Medien – Musik, Comics, Web 2.0, Aufkleber und Flyer – dahingehend untersucht, welche rassistischen, neofaschistischen Weltbilder und Forderungen sich in ihnen verbergen, wie diese Propaganda erkannt und ihr konstruktiv begegnet werden kann.

Die Bildungsreihe 2014 veranstaltet der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (www.rok-tv.de) in Kooperation mit dem Rostocker Verein Soziale Bildung e.V. (www.soziale-bildung.org).

PM Medienbildung für Eltern, Lehrkräfte und Interessierte (376 KB)