Fachtag „Menschenverachtende Einstellungen im Internet – Handlungsstrategien für Pädagog*innen“

13.06.2019

Universität Rostock

Philosophische Fakultät

Institut für Allgeine Pädagogik und Sozialpädagogik

August-Bebel-Str. 28 I Raum 4012 I
18055 Rostock

Veranstalter: Netzwerk für Demokratie und Courage M-V und das Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik (IASP) der Universität Rostock

Formen von Menschenverachtung, wie Hate Speech, (Cyber)Mobbing oder Fake News, stellen Pädagog*innen seit einigen Jahren vor Herausforderungen, da diese nicht nur digitale, sondern letztendlich ganz reale Auswirkungen haben. Den demokratischen Grundwerten unseres Landes verpflichtet, haben Pädagog*innen den Auftrag Toleranz, Chancengleichheit und Partizipation zu fördern. Zudem haben sie einen Schutzauftrag für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Einerseits geht es darum hinzuschauen und einzugreifen, wenn Heranwachsende bspw. von (Cyber)Mobbing betroffen sind. Anderseits muss es darum gehen, Chancen und Herausforderungen mediatisierter Alltagswelten zum Thema in der pädagogischen Praxis zu machen.

Verschiedene Träger der Freien Kinder- und Jugendbildung sowie Medienbildung haben hierzu Konzepte und Methoden entwickelt, welche die Herausforderungen und Chancen mediatisierter Alltagswelten zum Ausgangspunkt ihrer Bildungsarbeit machen. Diese können Sie neben verschiedenen Fachvorträgen in einer Workshop-Phase mit Ihren Arbeitsweisen, Methoden und als mögliche Kooperationspartner kennenlernen.

Weitere Informationen können Sie unserem Flyer im Anhang oder unserer Homepage https://www.iasp.uni-rostock.de/aktivitaeten-aktuelles/veranstaltungen-und-tagungen/fachtag-menschenverachtende-einstellungen-im-internet-handlungsstrategien-fuer-paedagoginnen-am-13062019/ entnehmen.

Flyer Fachtag 13.06.2019 (1 B)