Digitale Whiteboards en masse – aber welches Tool ist das richtige für mich?

25.03.2022, 09:00 bis 12:00 Uhr

per Zoom
18055 Rostock

Veranstalter: Arbeit und Leben M-V e.V. und Zukunftszentrum MV

Sie stehen vor der Herausforderung, dass Sie Inhalte nicht mehr nur analog, sondern auch digital vermitteln wollen? Dafür wollen Sie digitale Whiteboards nutzen, wissen aber nicht genau welches und wie? Dann ist dieser Workshop zu digitalen Whiteboards genau das Richtige für Sie!

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

  • Freitag, 25. März 2022, 9–12 Uhr
  • Online-Workshop per Zoom (Den Zugangslink erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung.)
  • kostenfrei
  • Referentin: Lisa Gohl, M.A. Wirtschaftspädagogik, Zukunftszentrum MV

ABLAUF

  • 30 Minuten Ankommen
  • 60 Minuten Impuls
  • 90 Minuten Learning by doing

WORUM GEHT'S?

  • Einsatzmöglichkeiten digitaler Whiteboards kennenlernen
  • Vielfalt an digitalen Whiteboards erkennen und das richtige Tool für den individuellen Arbeitskontext auswählen
  • Nutzung digitaler Whiteboards in digitalen Seminare, aber auch in analogen Formaten
  • visuelle Gestaltung von digitalen Whiteboards
  • Nutzungshinweise inkl. Do's and Dont's der Tools
  • Förderung der Interaktion und Motivation der Teilnehmenden mithilfe digitaler Whiteboards
  • Learning by doing: Selbstverwirklichung auf digitalen Whiteboards

ANMELDUNG

  • bis spätestens Mittwoch, 23.März 2022, 12 Uhr
  • per E-Mail an beise@arbeitundlebenmv.de
  • unter Angabe der Namen der teilnehmenden Personen
  • Für einen erfolgreichen Verlauf sind ungefähr 15 Teilnehmer*innen vorgesehen.

Wenn Ihr Interesse an diesem Workshop die Teilnahme-Begrenzung deutlich überschreiten sollte, werden wir Ihnen einen weiteren Termin vorschlagen. Wenn Sie Interesse an diesem Workshop haben, aber am 25.3.2022 nicht teilnehmen können, teilen Sie mir dies ebenfalls per Mail mit.

------------------------------------------------

Dieser Workshop ist eine Kooperation zwischen dem Projekt Digitalisierung der Weiterbildung von Arbeit und Leben M-V e.V. und dem Zukunftszentrum MV.

Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Landes M-V.