Fachbegriffe der Medien • R

Wissen Sie was Filesharing ist?
Oder was die Abkürzung MMORPG bedeutet?
Was findet man in einer Mediathek?

Viele Wörter in der Medien-Welt sind kompliziert.
In diesem Lexikon werden sie erklärt.


RAM = Random Access Memory

RAM ist die Abkürzung für Random Access Memory.
Es ist eine englische Abkürzung.
Übersetzt heißt es: Speicher mit wahl-freiem Zugang.

RAM gehört zur Hardware von einem Computer.
Es ist also ein Bau-Stein für den Computer.
RAM ist ein Arbeits-Speicher.

RSS = Really simple syndication

RSS ist die englische Abkürzung für Really Simple Syndication.
Übersetzt heißt das etwa: Einfache regionale Verbreitung.
RSS liefert automatisch neue Nachrichten.
Zum Beispiel neue Nachrichten.
Mit RSS wird überprüft:
Gibt es neue Informationen auf einer Internet-Seite.
Dann bekommt man sie gesammelt angezeigt.

Raub-Kopie

Eine Raub-Kopie ist eine verbotene Kopie.
Das heißt zum Beispiel:
Jemand lädt sich einen Film aus dem Internet herunter.
Dann brennt die Person den Film auf eine CD oder eine DVD.
Die Person hat für den Film nicht bezahlt.
Jemand anderes hat die Rechte an dem Film.
Dann ist die CD oder DVD eine Raub-Kopie.

Raub-Kopien sind verboten.

Router

Ein Router ist ein technisches Gerät.
Er verbindet mehrere Netzwerke miteinander.
Zum Beispiel:
Mehrere Computer in einer Wohnung nutzen denselben Internet-Zugang.
Oder:
Mehrere Computer in einer Firma nutzen denselben Internet-Zugang.

Die Netzwerke sind über eine Telefon-Leitung miteinander verbunden.

Rundfunk-Staats-Vertrag

RStV ist die Abkürzung für Rundfunk-Staats-Vertrag.
Es ist ein Vertrag für Rundfunk und Fernsehen.
Ein Vertrag zwischen allen 16 deutschen Bundes-Ländern.
Er regelt das Rundfunk-Recht.
Der erste RStV wurde in den 1980-er Jahren geschrieben.
Darin stand:
In Deutschland gibt es das duales Rundfunk-System.

Seitdem wurde der Rundfunk-Staats-Vertrag mehrmals geändert.
Es wurden immer wieder Rundfunk-Änderungs-Staats-Verträgen geschrieben.
Die Abkürzung dafür ist RÄStV.