„Ich habe heute leider kein Foto für dich!“

Model-Castingshows und deren Wirkung

Beschreibung

Model-Castingshows prägen das heutige Fernsehangebot entscheidend mit. Im Visier der Sender stehen dabei vor allem Kinder und Jugendliche. Neben dem Unterhaltungswert für die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer bergen Castingshows allerdings die Gefahr, dass falsche Vorstellungen, Werte, Normen und Verhaltensmuster vermittelt werden. Unreflektiert gelassen, kann sich damit ein „falsches“ bzw. fragwürdiges Idealbild bei den Kindern entwickeln.

Die Faszination für Castingshows aufgreifend, setzen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Sendeformat auseinander. Sie sollen so für die Hintergründe sensibilisiert werden und ihre eigene Mediennutzung kritisch reflektieren. Die Kinder produzieren eine eigene Castingshow und überprüfen, ob die Vorstellung, ein berühmtes Model zu sein, wirklich hält, was sie verspricht. 

Ziele

  • Kritische Reflexion der eigenen Mediennutzung
  • Kritische Auseinandersetzung mit Castingshows und der Wirkung medialer Inhalte
  • Sensibilisierung für Motive von Fernsehsendern, Castingshows zu produzieren
  • Vergleich medialer und realer Ideale Rollenbilder
  • Entwicklung sozialer Kompetenzen

Fachbezug

Wahlpflichtbereich, Einzelprojekt, Nacharbeit für den Deutschunterricht geeignet

Medien | Medieninhalte

Fernsehen | Fernsehformat „Castingshow“

Zielgruppe

Kinder ab 9 Jahren

Teilnehmerzahl | Begleitung

Klassenstärke | 2 pädagogische Fachkräfte und 1 Medienpädagogin bzw. -pädagoge

Ablaufform und -dauer

5 Workshops von unterschiedlicher Dauer

Sozialform(en)

Plenum, Gruppenarbeit Kleingruppenarbeit

Methode(n)

Rollenspiele, Bildergeschichte, Medienimpuls, Erfahrungsaustausch, Plakat

Ablaufskizze

Workshop 1 – Einstieg (ca. 1,5 h)

1. Einführung in das Thema

Den Schülerinnen und Schülern wird ein Ausschnitt einer Model-Castingshow gezeigt. Anschließend werden in einer Gesprächsrunde Erfahrungen mit Castingshows aufgegriffen und diskutiert.

Mögliche Fragen:
Was habt ihr gesehen? Inwiefern stellt dies eurer Meinung nach die Realität dar? Würdet ihr auch bei dieser Show mitmachen und warum? Was denkt ihr, wie fühlen sich die Teilnehmerinnen in den unterschiedlichen Situationen?

2. Kreativphase

Die Kinder erstellen in Kleingruppen ein Plakat, das zeigt, wie sie sich die Teilnehmerinnen und die Jury einer Model-Castingshow vorstellen und welche Eigenschaften diese in ihren Augen haben.

Workshop 2 – Auf dem Weg zur eigenen Castingshow (ca. 1,5 h)

Die Schülerinnen und Schüler überlegen sich in Gruppen, wie eine Castingshow aufgebaut und was für ihre Umsetzung notwendig ist. Sie planen gemeinsam einen fiktiven Ablauf und bestimmen die einzelnen Rollen (Jury, Kandidatinnen, Zuschauerinnen und Zuschauer).

Ihrer Rolle entsprechend, finden sie sich in Gruppen zusammen, beraten über ihre Aufgaben und bereiten sich dementsprechend vor. Die Jury legt Bewertungskriterien fest, die Kanditatinnen überlegen sich ihr Outfit, ihre Kosmetik, ihren Gang usw. 

Dann werden der genaue Ablauf- und Zeitplan sowie die konkrete Aufgaben- und Rollenverteilung besprochen.

Workshop 3 – Wir machen eine Castingshow (ca. 2 h)

1. Vorbereitung

Ablauf, Zeitplan, Aufgaben- und Rollenverteilung werden wiederholt. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich noch einmal in ihrer jeweiligen Gruppe mit ihren Rollen auseinander.

2. Durchführung

Es kann losgehen – die eigene Castingshow wird umgesetzt und mit einer Videokamera (alternativ: Handy oder Smartphone) aufgenommen. Der pädagogischen Fachkraft fällt hierbei die Rolle als regieführendes Mitglied zu. Sie kontrolliert den Ablauf und gibt verschiedene Anweisungen, übt Kritik, lobt und folgt dabei den Vorstellungen eines Fernsehsenders. Damit soll aufgezeigt werden, dass Castingshows durch die Regie beeinflusst werden und Dinge geplant verlaufen.

Workshop 4 – Auswertung (ca. 45 min)

Den Kindern wird die Aufnahme einer originalen Model-Castingshow gezeigt, danach sehen sie sich ihre eigene an. Sie sollen beide Shows vergleichen und deren Wirkung beschreiben.

Workshop 5 – Reflexion (ca. 1,5 h)

Abschließend können die Schülerinnen und Schüler eine Bildergeschichte zum Thema „Castingshows“ verfassen. Eine Fotostory ist ebenfalls denkbar. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Kinder sollen damit zeigen, was sie aus den vorherigen Workshops mitgenommen haben. Die Ergebnisse werden in einer Abschlussrunde präsentiert und diskutiert. 

Materialien und Technik

Kleidung für die verschiedenen Rollen, Videos von Model-Castingshows | Videokamera, Computer mit Internetzugang, Fernseher

Weiterführende Links und Literatur

Medienliste Informationen zum Sendeformat

www.ism-info.de

Faszination Castingshow

www.schau-info.de

www.br-online.de

Maya Götz, Christine Bulla, Caroline Mendel: Sprungbrett oder Krise? Das Erlebnis Castingshow-Teilnahme

www.lfm-nrw.de

Mögliche Ansprechpartner und Kontakte

Medienpädagoginnen und -pädagogen

Der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (rok-tv) der Medienanstalt M-V
Grubenstraße 47
18055 Rostock
Telefon: (03 81) 4 91 98-98
Fax: (03 81) 4 91 98-99
Internet: www.rok-tv.de
E-Mail: info@rok-tv.de

Fernsehen in Schwerin (Offener Kanal der Medienanstalt M-V)
Dr.-Martin-Luther-King-Straße 1-2
19061 Schwerin
Telefon: (03 85) 5 55 99 93
Fax: (03 85) 5 55 90 66
Internet: www.fernsehen-in-schwerin.de
E-Mail: mail@fernsehen-in-schwerin.de

Medientrecker (Film) der Medienanstalt M-V
www.medientrecker.de

Latücht – Film & Medien e.V. (Offene Medienwerkstatt)
Bienenweg 1
17033 Neubrandenburg
Telefon: (03 95) 5 66 68 80
Internet: www.latuecht.de/mw/
E-Mail: medienwerkstatt@latuecht.de

RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte
Papenbergstraße 8
17192 Waren (Müritz)
Telefon: (0 39 91) 6 73 98 58 oder (01 60) 7 47 40 43
Internet: www.raabatz.de
E-Mail: raabatz@raa-mv.de

Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Medienwerkstatt)
Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53, Haus 4
23966 Wismar
Telefon: (0 38 41) 6 18-4 00
Internet: www.filmbuero-mv.de/de/medienwerkstatt
E-Mail: medienwerkstatt@filmbuero-mv.de

Institut für neue Medien gGmbH (Geschäftsbereich Medienwerkstatt Rostock)
Friedrichstraße 23
18057 Rostock
Telefon: (03 81) 2 03 54-0
Fax: (03 81) 2 03 54-00
Internet: www.ifnm.de
E-Mail: medienwerkstatt@ifnm.de

Anregungen zum Angebot

Ob Mode oder Gesang, jeder Castingshow-Inhalt kann aufgegriffen werden. Zur Dokumentation werden filmische und fotografische Aufnahmen, idealerweise durch die Kinder, empfohlen.

Anregungen für die Eltern- und Familienarbeit

Ein Informationsabend zum Thema „(Mediale) Vorbilder" stellt das Projekt und seine Ergebnisse vor. Eltern und Großeltern bekommen und erarbeiten sich Hinweise, die sie für die Medienerziehung der Kinder einsetzen können.


Zusatzmaterial für pädagogische Fachkräfte

Weitere Angebote zum Thema


Zurück