Sicher chatten – www.seitenstark.de/chat

Beschreibung

Kinder kommen frühzeitig mit Internet-Chats in Berührung: durch Geschwister, Eltern oder Freunde. Sie erleben die Chats als Möglichkeit der virtuellen Kommunikation und Freizeitbeschäftigung. Neugierig möchten sie diese Form des Austausches kennenlernen und ausprobieren. Die Risiken sind ihnen oft nicht bewusst, da sie Wirkungen und Konsequenzen nicht einschätzen können.

In diesem Angebot lernen die Schülerinnen und Schüler das sichere Chatten, in Verantwortung für sich und andere. Sie erfahren wichtige Regeln, die es zu beachten gilt.

Der moderierte Kinderchat Seitenstark dient als Grundlage für das Angebot. Er ist ein geschützter, „einsteigergerechter“ Chatraum. Während regelmäßiger Öffnungszeiten begleiten Medienpädagoginnen und -pädagogen den Weg der Kinder in und durch die Chatwelt.

Sie informieren, beraten, erklären Regeln und weisen auf Gefahren hin, die z.B. die Eingabe personenbezogener Daten mit sich bringen können. Fehlverhalten und Regelverstöße werden mit den betroffenen Chattern besprochen und gegebenenfalls geahndet.

Ziele

  • Kritisch-reflexive Auseinandersetzung mit der eigenen Mediennutzung und möglichen Folgen
  • Sensibilisierung für rechtliche Grundlagen
  • Kritisch-reflexive Betrachtung im Umgang mit eigenen und personenbezogenen Daten
  • Erkennen und Verhindern von negativen Folgen, die durch Medieninhalte entstehen können
  • Medien als soziale Räume erkennen und nutzen
  • Entwicklung sozialer Kompetenzen

Medien | Medieninhalte

Internet, Chat

Zielgruppe

Kinder ab 7 Jahren

Teilnehmerzahl | Begleitung

Klassenstärke | 2 pädagogische Fachkräfte und 1 Medienpädagogin bzw. -pädagoge

Ablaufform und -dauer

3 Workshops á 90 Minuten

Sozialform(en)

Plenum, Gruppenarbeit, Einzelarbeit

Methode(n)

Erfahrungsaustausch, Mind-Map, Diskussion, Vortrag, Chatregeln, Comic

Ablaufskizze

Workshop 1 – Einführung (ca. 1,5 h)

1. Erfahrungsaustausch und theoretischer Input

Begonnen wird mit einem Erfahrungsaustausch zum Thema „Chatten“.

Fragen:
Was sind eigentlich Chats? Welche Chats kennen die Schülerinnen und Schüler? Welche Erfahrungen haben sie bisher gemacht? Was muss beachtet werden? Gibt es Gefahren beim Chatten? 

Die pädagogischen Fachkräfte halten wichtige Aspekte, die die Kinder nennen, schriftlich fest. Hierzu zählen:

  • Definition
  • Funktionen eines Chats
  • Chancen und Risiken
  • Chats für Kinder

2. Erarbeiten der Chatregeln

Es werden Gruppen mit je 4-5 Schülerinnen und Schülern gebildet. Ziel der Gruppenarbeit ist es, sich Regeln zu überlegen, die in einem Chat herrschen bzw. herrschen sollten. Begleitet werden die Gruppen durch eine pädagogische Fachkraft.

3. Zusammenfassung und Auswertung

In einer Auswertungsrunde werden diese Regeln gebündelt und von den Kindern auf einem Plakat, an der Tafel, auf einem Flipchart oder in einer Powerpoint-Präsentation festgehalten.

Workshop 2 – Wir chatten! (ca. 1,5 h)

1. Wiederholung

Zu Beginn werden die Chatregeln noch einmal wiederholt. Dann sehen sich die Kinder die Seite  seitenstark.de/chat/pepes-chat-regeln an, die wichtige, gegebenenfalls ergänzende Regeln aufführt.

2. Chatten (Funktionen und Chatregeln)

Nun können die Schülerinnen und Schüler auf den Seitenstark-Chat gehen und sich dort einloggen. Dafür ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Während des Chattens sollen alle Funktionen des Chats getestet und genau angeschaut werden.

Hinweis: Öffnungszeiten beachten!

3. Auswertung

In einer abschließenden Runde sollen die Kinder über ihre Erfahrungen berichten und den Chat einschätzen. Wie ansprechend finden sie ihn? Was gefällt ihnen am Chat und was nicht? Wie schätzen sie die Rolle des bzw. der Chat-Moderierenden ein?

Workshop 3 – Warum sind Regeln im Chat wichtig? (ca. 1,5 h)

1. Wiederholung und Vergleich

Anknüpfend an die Auswertungsrunde aus Workshop 2 wird über Erlebtes berichtet. Die Kinder wiederholen ihre erarbeiteten Chatregeln. Sie vergleichen sie mit denen des Seitenstark-Chats und verändern sie gegebenenfalls.

2. Diskussion

Die Schülerinnen und Schüler reden in einer offenen Diskussion über die Notwendigkeit von Chatregeln und bündeln sie als Mind-Map an der Tafel.

3. Kreativphase – Gefahren im Netz

Die Schülerinnen und Schüler zeichnen einen Comic, der zeigt, welche Gefahren im Netz vorkommen. Alternativ zum Comic ist auch eine Fotogeschichte möglich.

4. Präsentation

Wer möchte, darf als Abschluss seinen Comic oder seine Fotogeschichte vorstellen. Die Chatregeln und Comics können zudem in einem Buch zusammenfasst werden.

Materialien und Technik

Je 1 Computer mit Internetzugang pro Gruppe, Foto- oder Handykamera, Fotobearbeitungsprogramm PhotoScape (Freie Software zum Download)

Weiterführende Links und Literatur

Sicherheit in Sozialen Netzwerken

www.watchyourweb.de

Ein Netz für Kinder-Surfen ohne Risiko: Ein praktischer Leitfaden für Eltern und pädagogische Fachkräfte

surfen-ohne-risiko.net

Mögliche Ansprechpartner und Kontakte

Medienpädagoginnen und -pädagogen

Anregungen zum Angebot

Schülerinnen und Schüler höherer Klassenstufen könnten in das Angebot eingebunden werden, um einerseits ihre Erfahrungen weiterzugeben und andererseits ihr eigenes Chatverhalten zu reflektieren. Es besteht zusätzlich das Angebot für Schulen bzw. die entsprechenden pädagogischen Fachkräfte, den Chat zu gesonderten Öffnungszeiten bereitzustellen. Dann wird der Chat nur für diese Schulgruppe geöffnet und betreut. Weiter Informationen dazu auf http://seitenstarkchat-eltern-lehrer.jimdo.com.

Anregungen für die Eltern- und Familienarbeit

Um Eltern und Großeltern für Chancen und Risiken des Chattens zu sensibilisieren, ist ein Informationsabend zum Thema „Sicher chatten“ empfehlenswert. Er könnte im Anschluss an das Angebot stattfinden. Idealerweise stellen die Kinder ihre Ergebnisse und Erfahrungen selbst vor, um sie anschließend mit den Erwachsenen zu diskutieren.


Zusatzmaterial für pädagogische Fachkräfte

Weitere Angebote zum Thema


Zurück