Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern

Eine Orientierung für Kindertagesstätten, Schulen, Familien, außerschulische Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie die Generation 50+

Die Entwicklung von Medienkompetenz ist eine wichtige Voraussetzung für das Leben in einer modernen, medial geprägten Gesellschaft und damit eine zentrale Bildungsaufgabe. Der Medienkompass M-V knüpft hier an und bietet modulare Angebote für die Arbeit mit allen Altersgruppen. Er ist Orientierungshilfe, Arbeitsinstrument und Impulsgeber. In projekt- und handlungsorientiert ausgerichteten Angeboten werden die unterschiedlichen Medienerfahrungen und Medieninteressen aufgegriffen und aktuelle Forschungsergebnisse berücksichtigt. Aspekte des Jugendmedienschutzes, Persönlichkeitsrechtes, Verbraucher- sowie Datenschutzes werden mit unterschiedlichen Methoden behandelt.

Die Basis des Medienkompasses M-V bildet ein Medienkompetenzverständnis, das sich an die Arbeiten von Bernd Schorb (2005) und Helga Theunert (1999) anlehnt. Aus den drei Dimensionen Medienwissen, Medienbewerten und Medienhandeln sowie dem Orientierungswissen wurden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fünf miteinander verbundene Kompetenzbereiche (A-E) entwickelt. Der sechste Kompetenzbereich „Erziehen und Anregen (F)“ dient als Grundlage für die Eltern- und Familienarbeit.

Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern ist auch als Buch (2014) und als Ringordner (2015) erschienen. Für die Generation 50+ liegt der Medienkompass M-V seit 2016 ebenfalls als Buch vor.